Mitarbeiteraktionärsverein

Evonik

Aktuell

Warum lohnt sich die Teilnahme am Mitarbeiteraktienprogramm der Evonik Industries AG?

Mit SHARE.2021 fördert Evonik auch in diesem Jahr – jetzt schon schon zum 8. Mal – den Kauf von Mitarbeiteraktien.
Die Erwerbsfrist für Mitarbeiter läuft bis 19. März 2021.
Teilnehmen am Mitarbeiteraktienprogramm können Kollegen in Deutschland, den USA, Belgien und Singapur, die zum 1. März 2021 seit  mindestens sechs Monaten in einem ungekündigten Arbeitsverhältnis mit einem gemäß Planbedingungen einbezogenen Arbeitgeberunternehmen
stehen.
Link Stimmrechtsausübung – Dauervollmacht

Vier Fakten zum Mitarbeiteraktionärsverein Evonik e.V.

Folio 1 | 2021

Wertentwicklung von Evonik Mitarbeiteraktien – ein attraktives Investment

Verbesserung der steuerlichen Förderung von Mitarbeiteraktienprogrammen

Bei der Förderung der Kapitalbildung durch Mitarbeiteraktien steht Deutschland im europäischen Umfeld auf den hinteren Plätzen. Wir bemühen uns als MAV, im Gespräch mit der Politik eine Steigerung der steuerlichen Förderungen zu bewirken.

Gespräch mit Swen Schulz, Mitglied des Bundestags, Berlin, 03. September 2020

Das Mitarbeiteraktienprogramm bei Siemens (Siemens AG, Healthineers und Energy AG), die steuerliche Förderung und die Sorge um eine effiziente Stimmrechtsvertretung in Hauptversammlungen durch Belegschaftsaktionärsvereine standen im Mittelpunkt eines Gesprächs im Paul-Löbe-Haus in Berlin, das der Bundestags-Abgeordnete Swen Schulz (SPD) mit „Wir für Siemens e.V.“ und dem Vorsitzenden des Belegschaftsaktionärsvereins der Evonik, T. Beisswenger, führte.
S. Schulz, T. Ahme, O. Bolduan, R. Sieg und T. Beisswenger im deutschen Bundestag
In einem sehr konstruktiven und mehrstündigen Gespräch konnten wir unsere Anliegen, z.B. die tatsächliche Umsetzung der beabsichtigten verbesserten steuerlichen Förderung sowie die Rückkehr zu Hauptversammlungen als Präsenz-Veranstaltung diskutieren.
Es wurde eine Fortsetzung des Dialogs vereinbart.

Bericht zur Hauptversammlung 2020

Die Evonik HV 2020 wurde aufgrund der Covid-19 Pandemie zunächst verschoben und dann in virtueller Form am 16.08.2020 durchgeführt.
Der Beirat MAV hat sich in seiner Sitzung vom 13.08.2020 intensiv mit der Tagesordnung der Evonik Hauptversammlung befasst. Zu den Tagesordnungspunkten 2 bis 8 wird dem MAV Vorstand für die zu vertretenden Stimmrechte die Abgabe eines zustimmenden Votums empfohlen.
Durch den MAV wurden bei der HV 200 Dauervollmachten ausgeübt, weitere 77 Aktionäre bevollmächtigten MAV individuell zur Stimmvertretung. Insgesamt wurden 130.717 Stimmen vertreten.
Das virtuelle HV-Format erlaubt keine direkte Kontaktaufnahme der Aktionäre mit der Geschäftsführung bzw. dem Aufsichtsrat. Fragen konnten bis zwei Tage vorab eingereicht werden. Die Fragen wurden dann blockweise beantwortet. Die vorbereiteten Antworten wurden durch den Aufsichtsratsvorsitzenden Bernd Tönjes, den Vorstandsvorsitzenden Christian Kullmann und weitere Vorstände beantwortet.
Die Hauptversammlung wurde im Internet übertragen (https://corporate.evonik.de/de/investor-relations/hauptversammlung/).
Angemeldete und über Link zugschaltete Aktionäre konnten bei der Beantwortung der eingereichten Fragen teilhaben.
Link Fragen
(Fragen MAV). Abstimmungsverhalten des Mitarbeiteraktionärsvereins: Zustimmung zu allen Tagesordnungspunkten.
Die nächste HV findet voraussichtlich am 02.06.2021 statt

Jahrestagung Mitarbeiterbeteiligung des Bundesverbands Mitarbeiterbeteiligung, AGP

Am 16. Mai 2018 fand am Firmensitz der Evonik Industries AG in Essen die Jahrestagung Mitarbeiterbeteiligung statt. Die bundesweit einzigartige Tagung informiert Unternehmen sowie Vertreter aus Politik, Verbänden und Gewerkschaften über Chancen und Möglichkeiten der finanziellen Teilhabe der Mitarbeiter an ihren Unternehmen (www.miterfolg.com/fileadmin/user_upload/user/Seminare/PDF/Mitarbeiterbeteiligung_2018_-_Evonik_-_Expose.pdf).
Als Referenten und Impulsgeber brachten u.a. Staatssekretär Dr. Edmund Heller, Thomas Wessel, Personalvorstand und Arbeitsdirektor der Evonik Industries AG, der Ökonom Prof. Dr. Jens Südekum und die Professorin für Personal- und Unternehmensführung Dr. Astrid Szebel-Habig ihre Positionen und Sichtweisen ein. Für sein beispielhaftes Mitarbeiterbeteiligungsprogramm wurde außerdem im Rahmen der Tagung der Gründer und heutige Beiratsvorsitzende der Goldbeck GmbH, Herr Ortwin Goldbeck mit den „AGP Sternen 2018“ ausgezeichnet. (www.agpev.de)

Europäische Förderation für Mitarbeiterbeteiligung, EFES

Die EFES ist die Europäische Föderation für Mitarbeiterkapitalbeteiligung (European Federation of Employee Share Ownership). Das Hauptanliegen der EFES ist es, die Entwicklung von Mitarbeiterkapitalbeteiligungen in Europa zu fördern. Die Mitarbeiterkapitalbeteiligung ist ein Mittel des Fortschritts für Mitarbeiter, ein Mittel wirtschaftlicher und sozialer Performance und ein Mittel zur Schaffung von Arbeitsplätzen.
   EFES-Link

Mitarbeiteraktionärsverein Evonik e.V. mit dem Praktikerpreis der Wolfgang-Hromadka-Stiftung ausgezeichnet

Die Wolfgang-Hromadka-Stiftung zeichnet innovative Projekte der Personalarbeit aus, mit denen sich Unternehmen in vorbildlicher Weise den aktuellen wirtschaftlichen, gesellschaftlichen und rechtlichen Herausforderungen stellen.
Der Praktikerpreis wurde dieses Jahr anlässlich des 31. Passauer Arbeitsrechtssymposium am 22. Juni 2017 an den Mitarbeiteraktionärsverein Evonik verliehen. Damit wird die Gründungsinitiative seitens der Mitbestimmung des Unternehmens Evonik , durch Betriebsrat und Sprecherausschuss gewürdigt, um hier durch Bündelung der Stimmrechte eine Vertretung der Arbeitnehmerinteressen im Kreise der Anteilseigner zu ermöglichen.
Stellvertretend für den Verein wurde der Preis vom Vereinsvorsitzenden, Thomas Beisswenger, entgegengenommen. “Wir freuen uns als Mitarbeiteraktionärsverein Evonik e.V. sehr über die Verleihung des Praktikerpreises der Wolfgang-Hromadka-Stiftung. Unsere Anliegen, die Beteiligungsquote der Mitarbeiter am Mitarbeiteraktienprogramm zu fördern, bei der Gestaltung der Rahmenbedingungen zu unterstützen und Mitarbeiterkapitalbeteiligung als langfristige, rentierliche Säule der Zukunftssicherung zu positionieren werden hiermit in besonderer Weise gewürdigt.“


Vlnr: Prof . Dr. Frank Maschmann und Frau Dr. Jutta Krogull verleihen den Praktikerpreis an Prof. Dr. Thomas Beisswenger (Mitarbeiteraktionärsverein Evonik)

Begrüßung

Liebe Mitglieder, liebe Evonik Mitarbeiter und liebe Interessierte,

Am 12.04.2016 wurde in Essen auf Initiative der Arbeitnehmervertreter der Mitarbeiteraktionärsverein Evonik (MAV Evonik) gegründet.
Ziel des Vereins ist eine angemessene Repräsentation der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer der Evonik im Kreis der Evonik-Aktionäre.
Aus dem Kreis der Gründungsmitglieder wurden die Vorstandmitglieder des MAV Evonik gewählt. Thomas Beisswenger als Vorsitzender: “Wir wollen mit diesem Verein zum einen für die Kapitalbeteiligung der Beschäftigten werben. Zum anderen aber wollen wir durch Stimmrechtsbündelung ermöglichen, dass die Belegschaftsinteressen in angemessener Form berücksichtigt werden.“
Jürgen Nöding als Stellvertretender Vorsitzender: “Wir stehen mit unserem Verein für eine nachhaltige Unternehmenspolitik, für Beschäftigungssicherung und für soziale Absicherung. Diese Ziele werden wir mithilfe der Belegschaftsaktionäre verfolgen.“
Mitglieder des Vereins können alle aktiven und ehemaligen Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer werden, die  über das Mitarbeiteraktienprogramm oder auf andere Weise Aktien der Evonik halten und die Ziele des Vereins unterstützen möchten.
Nach der offiziellen Gründung des Vereins erfolgte die Eintragung im Vereinsregister in Essen bereits am 22.04.2016. 
Wir freuen uns auf Ihr Interesse und natürlich auch auf Ihren Beitritt zum neuen Mitarbeiteraktionärsverein Evonik e.V.“ 
Weitere Einzelheiten erfahren Sie bei Ihren örtlichen Arbeitnehmervertretungen.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Vorstandsmitglieder

Über uns

Mitarbeiteraktionärsverein Evonik

Der Mitarbeiteraktionärsverein Evonik  vertritt die Interessen aller aktiven und ehemaligen Arbeitnehmer des Evonik-Konzerns,  die aus dem Mitarbeiteraktienprogramm oder auf andere Weise Aktien der Evonik Industries AG (Evonik) halten und die das Anliegen des Vereins mit der Übertragung ihrer Stimmrechte unterstützen möchten.
Bei der Jahreshauptversammlung der Evonik übt der Verein die durch die Aktionäre im Rahmen einer Vollmacht übertragenen Stimmrechte aus.
 

Zweck des Vereins

Der Zweck des Vereins ist eine angemessene Repräsentation der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer  der Evonik im Kreis der Evonik-Aktionäre. Der Verein wirbt für die Kapitalbeteiligung der Beschäftigten und strebt an, durch diese die Identifikation der Belegschaft mit der Evonik weiter zu fördern. Durch Stimmrechtsbündelung soll ermöglicht werden, die Interessen der Evonik-Belegschaft wahrzunehmen. Insbesondere wird angestrebt eine angemessene Berücksichtigung von Belegschaftsinteressen, insbesondere einer nachhaltigen Unternehmenspolitik, Beschäftigungssicherung und sozialer Absicherung. Die Interessenvertretung erfolgt auf der Evonik-Hauptversammlung durch Ausübung einer möglichst großen Anzahl von Stimmrechten aufgrund der Bevollmächtigung durch Mitarbeiteraktionäre.

Vorstand

Vorsitzender:
Prof. Dr. Thomas Beisswenger
vorsitzender@mav-evonik.com
Stellvertretender Vorsitzender:
Jürgen Nöding
stellv-vorsitzender@mav-evonik.com
Finanzen:
Dr. Martin Bewersdorf
kasse@mav-evonik.com
Schriftführer:
Dr. Jörg Hellhammer
Beisitzer:
Herr Michele Agusta
Herr Ralf Giesel

Satzung

Die Satzung des „Mitarbeiteraktionärsvereins Evonik e.V.“ regelt wesentliche Fragen und Belange und legt diese verbindlich fest. Zu den Elementen gehören beispielsweise Name und Sitz, der Zweck, die Mitgliedschaft mit Bestimmungen zum Eintritt und Austritt, zu Mitgliedsbeiträgen sowie weiteren Grundsätzen zu Vergütungen und Auslagen. Darüber hinaus sind der Aufbau, die Gestaltung, Entscheidungsgrundlagen und Voraussetzungen seiner Organe und die Vereinsgliederungen sowie die Rechte und Pflichten der Vereinsmitglieder dargestellt.

Beitritt

Der „Mitarbeiteraktionärsverein Evonik“ besteht aus aktiven und fördernden Mitgliedern, welche die Ziele und Zwecke des Vereins unterstützen und seine Satzung anerkennen. Mitglieder des Vereins können aktive und ehemalige Arbeitnehmer der Evonik sein, die über das Mitarbeiteraktienprogramm oder auf andere Weise Aktien der Evonik halten.
Der Beitritt zum Verein erfolgt mittels einer Beitrittserklärung, die als ausfüllbares PDF-Formular zur Verfügung steht. 
Beitrittserklärung:
Die ausgefüllte und unterschriebene Beitrittserklärung einschließlich SEPA-Basislastschriftmandat kann eingescannt und per E-Mail an beitritt@MAV-Evonik.com gesendet werden. 
Alternativ kann das Beitrittsformular auch per Briefpost an die Vereinsadresse gesendet werden:
Mitarbeiteraktionärsverein Evonik e.V.
c/o Gesamtsprecherausschuss Evonik-Konzern
Rellinghauser Str. 11
45128 Essen
Der beigefügte Flyer kann beidseitig ausgedruckt und an interessierte Kolleginnen und Kollegen weitergegeben werden.

Stimmrechtsübertragung

Eine Stimmrechtsausübung bei der jährlichen Hauptversammlung ist die wesentliche Möglichkeit für eine Interessensbekundung der Kapitaleigner einer Aktiengesellschaft. Evonik hat derzeit über 12.000 Mitarbeiteraktionäre. Dies bedeutet zahlenmäßig einen Anteil von etwa 32 % der Einzelaktionäre. Relevant für die Entscheidungen ist  letztlich der abstimmende Kapitalanteil. Der Mitarbeiteraktionärsverein Evonik strebt eine möglichst hohe Vertretungsquote an. Jeder Mitarbeiteraktionär kann daher seine Stimmrechte zur Ausübung auf den Verein übertragen. Dazu dient das angefügte Formular zur Erklärung einer Dauerstimmrechtsübertragung. 
Sie konnten in der Vergangenheit Ihrer Depotbank oder einer weiteren Aktionärsvertretung das Stimmrecht übertragen,  oder dieses selbst auf der Hauptversammlung ausüben. Nun bieten wir Ihnen an, das Stimmrecht im Verbund mit vielen weiteren Mitarbeiteraktionären über den Mitarbeiteraktionärsverein auszuüben.
Öffnen Sie die beigefügte pdf-Datei und füllen Sie diese aus. Falls Sie mehrere Aktionärsnummern haben sollten, ist diese Erklärung für jede Nummer einzeln notwendig. Nach rechtzeitiger Rücksendung des eingescannten Dokuments per E-Mail oder eines Originals per Post werden wir Sie vertreten. 

Die Erteilung einer Dauervollmacht zur Stimmrechtsübertragung ist nicht an die Mitgliedschaft im Verein „MAV Evonik. e.V.“ gebunden. Wer also nicht Mitglied im Verein werden möchte, kann dem Verein dennoch seine Stimmrechte übertragen. Diese Bevollmächtigung des Vereins ist mit keinerlei Gebühren oder sonstigen Kosten verbunden.

Eine Veränderung des Aktienbestandes in einem Depot (z.B. durch Kauf oder Verkauf von Aktien) erfordert keine neue Vollmacht. Die Vollmacht gilt stets pro Aktionärsnummer für den aktuellen Aktienbestand im jeweiligen Depot.

Auch wer dem Verein per Dauervollmacht seine Stimmrechte zur Vertretung übertragen hat, kann weiterhin eine Eintrittskarte zur Hauptversammlung über den Internetservice oder das mit der Einladung versandte Anmeldeformular anfordern. In diesem Fall wird die Dauervollmacht an den Verein für die betreffende Hauptversammlung automatisch ausgesetzt und lebt im Anschluss daran auch automatisch wieder auf.

Wer die Hauptversammlung besucht, kann den bevollmächtigten Vertretern des Vereins „MAV Evonik e.V.“ auch während dieser bzw. vor dem persönlichen Verlassen der Hauptversammlung seinen Stimmkartenblock (und damit sein Stimmrechtspotenzial) übergeben.

Bitte die ausgefüllte und unterschriebene Dauervollmacht einscannen und per E-Mail an „dauervollmacht@mav-evonik.com“ senden. Alternativ per Briefpost an die Vereinsadresse senden: Mitarbeiteraktionärsverein Evonik e.V., c/o Gesamtsprecherausschuss Evonik-Konzern, Rellinghauser Str. 11, 45128 Essen.

Kontakt

    Ihr Name (Pflichtfeld)

    Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)

    Betreff

    Ihre Nachricht